Kundenstimmen und Referenzen

Unsere Leistungen für Sie als Vermieter:


1) Zustandsbesichtigung / Bestandsaufnahme

Wir besichtigen Ihr Mietobjekt und besprechen mit Ihnen, in welchem Zustand Sie die Wohnung an den neuen Mieter übergeben möchten, ob Sie z.B. noch Renovierungen vornehmen wollen, oder ob der neue Mieter beim Einzug renovieren soll.

Wenn gewünscht, holen wir für Sie Handwerker-Angebote ein und koordineren auch die Ausführung der Arbeiten.


2) Ermittlung der marktgerechten Miete

Bei der Festsetzung der geforderten Miethöhe sind einige Dinge zu beachten. Einerseits möchten Sie sicher nicht weniger Miete bekommen, als zur Zeit auf dem Wohnungsmarkt erzielbar ist. Andererseits sollten Sie aber die Miete auch nicht zu hoch ansetzen, um nicht Gefahr zu laufen, dass niemand die Wohnung anmieten will.

Es gibt zwar immer wieder auch Interessenten für überteuerte Wohnungen, aber hierbei handelt es sich oft um Personen, die nirgendwo anders eine Wohnung bekommen und deshalb jedes Angebot akzeptieren.

Bedenken Sie: Es hat immer Gründe, warum diese Personen keine andere Wohnung bekommen haben. Wer gar nicht vorhat, seine Miete zu bezahlen, wird jedes Mietangebot akzeptieren.

Wenn Sie eine marktgerechte Miete verlangen, werden Sie immer reichlich Auswahl an geeigneten Mietinteressenten haben und können sich in Ruhe die richtigen aussuchen.


3) Zusammenstellung aller Informationen und Anfertigung eines Exposées

Ein Mietinteressent möchte sich vor einer Besichtigung ein Bild von der Wohnung machen, um zu entscheiden, ob sie überhaupt seinen Anforderungen entspricht. Er möchte vorher wissen, wie hoch die Heiz- und Nebenkosten sind, ob Haustiere erlaubt sind, wo der nächste Supermarkt liegt etc.

Es ist auch in Ihrem Interesse, wenn der Interessent dies alles schon vorher weiß und nicht erst bei der Besichtigung feststellt, dass ihm z.B. die Küche zu klein ist und die nächste Autobahnauffahrt zu weit entfernt.

Aus diesem Grund fertigen wir aussagekräftige, realistische Fotos von der Wohnung und erstellen farbige, dreidimensionale Grundrisse.
Wir tragen alle Informationen über die Wohnung zusammen:
Die Nebenkosten, die Einkaufsmöglichkeiten, Schulen, Verkehrsanbindung und Besonderheiten, und erstellen ein informatives Exposée, welches wir den Interessenten vorab zukommen lassen.

All dies dient auch folgendem Zweck:


4) Vermeidung von Besichtigungs-Tourismus

Sie möchten sicher nicht jeden Abend mit Besichtigungen und Gesprächen verbringen und immer wieder feststellen, dass die Wohnung nicht zum Interessenten passt - oder der Interessent nicht zu Ihren Vorstellungen. Ein gut informierter Interessent will nur die Wohnungen besichtigen, von denen er weiß, dass sie für ihn auch in Frage kommen.

Sicher wollen Sie nicht jedem Ihre Wohnung zeigen. Sie möchten gern vorab wissen, mit wem Sie es zu tun haben.

Vor der Vereinbarung eines Besichtigungstermins sorgen wir deshalb nicht nur dafür, dass der Interessent das Exposée gelesen hat, sondern wir befragen ihn auch über die Gründe für seinen Wohnungswechsel, seine familiären und beruflichen Verhältnisse. Wir machen uns ein Bild von ihm und davon, ob Sie und der Interessent zusammen passen. Ihre Vorstellungen kennen wir ja, weil wir darüber mit Ihnen gesprochen haben.


5) Bekanntmachen Ihres Angebotes

Je mehr Menschen von Ihrem Angebot erfahren, umso mehr Interessenten melden sich - und umso größer ist Ihre Auswahl. Sie brauchen dann nicht den Erstbesten zu nehmen, sondern können aus den Bewerbern denjenigen auswählen, der Ihren Vorstellungen entspricht. Denn schließlich wird er im Idealfall viele Jahre lang Ihr Mieter sein.

Es genügt also nicht, im Supermarkt einen Zettel ans schwarze Brett zu hängen. Es müssen alle Möglichkeiten genutzt werden, Ihr Mietangebot zu bewerben. Dazu gehören die großen Immobilienportale im Internet, die Tageszeitungen, die Wochenblätter, ein Schild im Fenster des Mietobjekts, der Schaufenster-Aushang im Maklerbüro und die Zusammenarbeit mit anderen Maklern, die vielleicht schon Interessenten für Ihre Wohnung haben.
Ein Immobilien-Profi nutzt alle diese Möglichkeiten, um Ihre Immobilie schnell und effektiv bekannt zu machen.


6) Durchführung von Besichtigungsterminen

Mit qualifizierten Interessen besuchen wir dann Ihre Wohnung und führen Besichtigungstermine durch. Sie selbst brauchen dabei nicht anwesend zu sein und können Ihre Zeit anderweitig nutzen. Natürlich können Sie aber auch dabei sein, wie Sie möchten.


7) Selbstauskunft

SelbstauskunftEin Interessent, der Ihre Wohnung mieten möchte, bekommt zunächst ein Formular "Selbstauskunft" zum Ausfüllen.

Darin werden genau seine Personalien, seine Einkommensverhältnisse, seine persönliche und familiäre Situation erfragt.

Dazu gehört auch die Frage, ob er damit einverstanden ist, dass sein bisheriger Vermieter von uns kontaktiert wird.

Es ist immer wichtig, vom vorherigen Vermieter zu erfahren, wie das Mietverhältnis in den vergangen Jahren verlaufen ist, insbesondere ob die Miete pünktlich gezahlt wurde, von wem und warum das Mietverhältnis beendet wurde etc.

Manche Mietinteressenten wünschen nicht, dass wir ihre bisherigen Vermieter kontaktieren. Das akzeptieren wir natürlich. Aber der Mietinteressent muss dann auch akzeptieren, dass er für uns nicht als Mieter in Frage kommt.


8) Bonitätsprüfung

Wer die gewünschten Angaben macht, braucht uns dann nur noch seinen Personalausweis und aktuelle Einkommensnachweise vorzulegen. Dann führen wir eine Bonitätsprüfung durch und erfahren auf diese Weise, ob es in der Vergangenheit Probleme durch Vollstreckungsmaßnahmen, Eidesstattliche Versicherung ("Offenbarungseid") oder Ähnliches gegeben hat.

Ist dies alles nicht der Fall, werden wir Ihnen den Interessenten persönlich vorstellen, so dass Sie einander kennen lernen und prüfen können, ob die "Chemie stimmt". Auch können dann noch Details zum Mietvertrag besprochen werden.


9) Abschluss des Mietvertrages

Sobald Sie eine Entscheidung getroffen haben, wem Sie Ihre Wohnung vermieten wollen, bereiten wir für Sie den Mietvertrag vor. Die Details klären wir mit Ihnen und dem Mieter ab, z.B. Einzugstermin, Höhe der Kaution, Zustand der Wohnung bei Übernahme und bei Beendigung des Mietverhältnisses, etc.

Wenn alle Beteiligten mit dem Inhalt des Vertrages einverstanden sind, unterzeichnen sie ihn.


10) Übergabe der Wohnräume / Übergabeprotokoll

Am Übergabetermin führen wir gemeinsam eine erneute Besichtigung der Wohnräume durch und dokumentieren den Zustand in Schriftform.
Es wird ein Übergabeprotokoll (mit Fotos) erstellt, in dem auch die Zählerstände, die Anzahl der übergebenen Schlüssel und eventuelle Mängel / Beanstandungen festgehalten werden. Dieses Protokoll können Mieter und Vermieter zu ihren Unterlagen nehmen und wissen so auch noch nach ein paar Jahren, ob z.B. die Beschädigung im Parkett vorher schon vorhanden war oder ob sie vom Mieter verursacht wurde. Streitigkeiten werden auf diese Weise vermieden.

Und wenn Sie uns beim nächsten Mieterwechsel in ein paar Jahren mit der Neuvermietung beauftragen, führen wir die Dokumentation nahtlos fort.


Mietnomaden sind nicht leicht zu erkennen11) Mietausfall-Versicherung

Trotz aller Vorsicht - es kann immer mal passieren, dass ein Mieter irgendwann nicht mehr zahlen kann oder will.

Sei es, weil Meinungsverschiedenheiten über Mängel an der Wohnung entstehen, oder weil der Mieter arbeitslos wird etc.

Gegen dieses Risiko können Sie sich versichern.

Wenn wir die Vermietung für Sie durchgeführt haben, übernehmen wir die Kosten für die Mietausfall-Versicherung.


 


Eine häufig gestellte Frage:

"Wer bezahlt den Makler?"

Die gesetzliche festgelegte Provision für die Vermittlung von Wohnraum beträgt in Deutschland maximal 2 Monatsmieten zuzüglich Mehrwertsteuer (= 2,38 Monatsmieten inkl. 19 % MWSt). 

Oftmals wurde diese komplett vom Mieter verlangt und für den Vermieter waren die Maklerleistungen kostenfrei. Diese Regelung haben wir schon immer als ungerecht betrachtet, denn den Großteil der Leistungen erbringt der Makler ja für den Vermieter und nicht für den Mieter.

Zum 1.6.2015 hat sich mit Inkrafttreten des "Mietrechts-Novellierungs-Gesetzes" die Rechtsage geändert. Ab diesem Datum bezahlt derjenige den Makler, der ihn beauftragt, also im Regelfall der Vermieter.
Aber trösten Sie sich: Sie bekommen eine Menge Leistung für Ihr Geld, so dass sich die Beauftragung eines Maklers allemal für Sie lohnt.

Der Makler arbeitet auf eigene Rechnung und eigenes Risiko. Kann er die Wohnung nicht vermieten, bekommt er kein Geld. Seine Provision ist ein reines Erfolgshonorar.

Er übernimmt die Annoncen- und Internet-Kosten, führt die Besichtigungstermine durch, trifft eine Vorauswahl, holt Selbstauskünfte, Einkommensnachweise und Bonitätsauskünfte ein und kümmert sich um die Erstellung des Mietvertrages.

Die Maklerkosten sind für den Vermieter steuerlich voll absetzbar (=Werbungskosten).



Unser Honorar

Für unsere Dienstleistungen bei der Vermietung von Wohnraum berechnen wir Ihnen ein Erfolgshonorar von zwei Monatsmieten ("Kaltmiete"  ohne Nebenkosten), zuzüglich 19 % MWSt, insgesamt also 2,38 Monatsmieten.

Die Erstellung eines Energie-Verbrauchsausweises und eine Mietausfall-Versicherung gehört ohne zusätzliche Kosten für Sie zu unserem Leistungsumfang dazu.




Haben Sie Fragen?
Möchten Sie, dass wir für Sie tätig werden?

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter 0 22 73 / 6 01 60 70 oder benutzen Sie einfach das Kontaktformular.


Wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.


 

Schnellkontakt-Formular:
Bitte füllen Sie alle mit * markierten Felder aus. (Pflichtfelder)
Welche Art von Immobilie bieten Sie an?
   
 
 
 
Möchten Sie verkaufen oder vermieten?
   
 
Anrede   
Ihr Name
Ihre Telefonnummer:
weitere Telefonnummer (z.B. Handy):
Ihre E-Mail Adresse:*
Ihre Nachricht (optional): (Restzeichen: 2500)

Bitte übermitteln Sie uns jetzt Ihre Nachricht. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

Alternativ können Sie uns auch gern sofort anrufen:
Tel. 0 22 73 / 6 01 60 70
    

Sehen so Mietnomaden aus?


Sehen so Mietnomaden aus?

Wahrscheinlich nicht.
Aber - sind Sie sicher?


Bild: © WavebreakMediaMicro - Fotolia.com


 

Mietausfall-Versicherung inklusive,

wenn Sie durch uns vermieten.

Möchten Sie mehr darüber wissen? Wir informieren Sie gern.



 

Schönheitsreparaturen:
Vorsicht, Falle!


Achten Sie auf die Formulierungen im Mietvertrag, damit die Renovierungsklauseln nicht unwirksam werden. Die Folge könnte sein, dass Ihr Mieter gar nicht renovieren muss!
 

Häufige Fehler sind z.B.:

Vom Mieter werden Arbeiten verlangt, die über "übliche Schönheitsreparaturen" hinaus gehen
Folge: Unwirksam!

Dem Mieter wird zu genau vorgegeben, in welcher Art und Weise er renovieren muss, z.B. welche Farben er verwenden muss
Folge: Unwirksam!

Der Mieter wird für Abnutzungen seines Vorgängers verantwortlich gemacht, z.B. indem er vorgeschrieben bekommt, beim Einzug zu renovieren.
Folge: Unwirksam!

Der Mieter bekommt vorgeschrieben, dass er in jedem Fall renovieren muss - egal ob die Räume renovierungsbedürftig sind oder nicht.
Folge: Unwirksam!


Weitere Fallen sind z.B.:


- Tierhaltung wird pauschal verboten (Ein generelles Haustierverbot ist nicht gestattet. Bei Hunden und Katzen muss der Mieter jedoch um Erlaubnis fragen)

Quelle: Deutscher Mieterbund

- Staffelmiete ("Mieterhöhung jährlich um ... Prozent" - diese Formulierung ist unwirksam. Die Staffelung muss mit genauem Betrag und Datum angegeben werden)
Quelle: Deutscher Mieterbund

 

Vermeiden Sie diese und andere Fallstricke beim Vermieten.
Wir helfen Ihnen gern dabei, den richtigen Mieter zu finden.